Feeds:
Beiträge
Kommentare

Silvester-Tischdeko auf den letzten Drücker

Weihnachten ist vorbei, nun sind wir in den Vorbereitungen für unsere Silvesterfeier. Wie schon im letzten Jahr feiern wir bei uns in kleinem Kreis mit einem feinen Essen. Die Tischdeko herzustellen hat mir wieder riesigen Spaß bereitet.

 

Ich mag es, wenn man das schöne Walnussholz unseres Tisches sieht und so verzichten wir (wie fast immer) auf das Tischtuch. Das Farbkonzept ist schwarz/weiß/silber. Gerade zu Weihnachten und Silvester darf es doch gerne richtig glitzern!

 

Bei Tchibo gab es vor Weihnachten ein schwarzes Tischband, dass man mit Kreide beschriften kann. An Weihnachten hatte ich doch glatt vergessen, es zu benutzen, aber nun kommt es zum Einsatz.

Ich habe unsere Speisekarte darauf notiert.

 

Im großen Supermarkt waren gestern übrigens am Tchibostand noch solche Tischbänder vorrätig. Die Kreide ist rückstandslos mit einem feuchten Lappen zu entfernen, so dass das Band wohl häufig verwendbar sein wird.

(Die Hyazinthen sind noch sooo mickerig! Vielleicht bekomme ich morgen noch einzelne Zwiebeln. Ohne Plastiktöpfchen in Gläser gesetzt würden mir die Zwiebeln noch viel besser gefallen. Es gab aber doch nur diese mickerigen Dreierpacks…)

 

Bei Pinterest hatte ich die Idee entdeckt, auf den Boden von Teelichtern kleine Wünsche oder Symbole einzulegen, die dann sichtbar werden, sobald das Wachs flüssig geworden ist. Dazu braucht man Teelichter, bei denen der Docht lose im Wachs sitzt.

Docht herausziehen(aber auf dem Metallplättchen verankert lassen!), Bildchen passend ausschneiden, genau in der Mitte mit einer dicken Nadel ein Loch bohren und den Docht hindurch fädeln. Wachsteil wieder darauf setzen.

Sicherheitshalber sollten diese Teelichter nur in einem Glas abbrennen.

 

Rechts vom Teelicht sieht man das „Happy New Year Ticket“. Wer ein solches Ticket besitzt, sichert sich damit ein happy 2019! Wollt ihr auch haben? Die Datei dafür habe ich hier im Schneiderherz blog von Ute entdeckt. Für mehr Glamour Faktor habe ich die Tickets auf Glitzer Papier geklebt und daraus Karten für jeden Platz gebastelt. Für Mitternachts-Glamour stecken Wunderkerzen darin.

 

 

 

Die kleinen quadratischen Happy New Year Dingsis kleben ebenfalls auf Glitzerpapier und werden hier als Tischdeko benutzt. Ich habe daraus aber auch kleine Spießchen gefertigt, die ich in unser Bratapfel-Dessert pieken werde.

Im letzten Jahr hatte ich übrigens mit Uhren dekoriert, nachzulesen hier.

Das war mein Jahresabschluss-post. Kommt alle gut ins neue Jahr und habt ein zufriedenes, gesundes, spannendes und glückliches 2019!

Man liest sich!

Werbeanzeigen

Seit Wochen habe ich auf meinen alten Blogeintrag „Turboschnelle Handstulpen mit Anleitung“ täglich über 2000 Klicks. Was ist hier denn los? Ist Stricken groß in Mode? Oder sind Handstulpen überall ausverkauft? Oder verleitet das „turboschnell“ im Titel vielleicht zu der Annahme, mit Leichtigkeit bis Weihnachten etwas Selbstgestricktes präsentieren zu können, das nach 100 Stunden Arbeit aussieht aber in maximal 2 Stunden fertiggestellt ist?

Es geht um diese Stulpen:

 

Und zur Anleitunggeht es hier: Klick

Dabei hätte ich auch noch andere Stulpen im Angebot, nämlich diese hier:

 

Anleitung : Klick

Oder diese:

Mütze 005Die Anleitung ist allerdings kostenpflichtig über die Zauberwiese downzuloaden.

 

Wie wäre es mit Kochen statt deutschlandweitem Handstulpenstrickfieber? Heute gab es hier eine einfache, aber sehr schmackhafte und gesunde Suppe aus roten Linsen und Gemüse.

Rote Linsensuppe

200g rote Linsen

500g gemischtes Gemüse (Karotten, Sellerie, Paprika, Fenchel, Pastinake…)

1 Zwiebel in Würfeln

1 cm Ingwer, gerieben

1 Knoblauchzehe, gepresst

800 ml Gemüsebrühe

400 ml Kokosmilch

etwas Kokosöl

1 TL Currypaste

Saft einer Zitrone oder Limette

Salz, Pfeffer, Süßungsmittel

Schafskäse

Petersilie

 

Gemüse putzen und würfeln. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch in Kokosöl und Currypaste leicht andünsten. Gemüse dazu geben und mit der Gemüsebrühe auffüllen. 20 Minuten leicht kochen, bis das Gemüse weich ist. Kokosmilch und Zitronensaft zugeben und nach Belieben fein oder etwas gröber pürieren. Mit Salz, Pfeffer und evtl Zucker abschmecken und gegebenenfalls noch etwas Flüssigkeit zugeben.

Im tiefen Teller anrichten, mit Schafskäse bestreuen und mit Petersilie dekorieren.

 

 

Dazu schmeckt ein frischer Salat, bei mir heute Rote Beete Salat:

Rote Beete (roh) und Äpfel zu gleichen Anteilen zu etwas streichholzgroßen Stiften reiben (z.B. mit dem Börner Hobel). Mit Zitronensaft, Leinöl , wenig Salz und Pfeffer und beliebigem Süßungsmittel abschmecken. Ein wenig geriebener Meerrettich darin schmeckt auch sehr gut.

Man liest sich-früher oder später…

Eine Hochzeit naht, das Brautpaar wünscht sich Geld.

Nur ein paar Scheine im Umschlag verschenke ich grundsätzlich nicht; ich finde das unpersönlich und unkreativ. Entweder gehört das Geld witzig verpackt (wie hier, die Finanzspritzen) oder es kommt ein kleines persönliches Geschenk dazu.

In diesem Fall ein gerahmtes Bild:


 

Ich stelle fest: Anscheinend habe wir im ganzen Haus kein Plätzchen, wo sich nicht irgendwelche Fensterflächen im Glas des Bildes spiegeln!

Die Inspiration dazu habe ich bei Pinterest gefunden. Es ist so schnell und einfach umzusetzen, dass sich jede Anleitung dazu erübrigt.

Solange das Hochzeitsereignis noch frisch ist, bekommt das Bild vielleicht einen Ehrenplatz auf den Bilderleisten im Wohnzimmer des Brautpaares. Danach darf der Rahmen ja auch gern anderweitig benutzt werden.

 

Grundsätzlich eignet sich die Idee bestimmt auch für andere Anlässe wie Geburtstage, Jubiläen etc..

Ein Öko-Mitbringsel

Heute zeige ich euch ein Geschenk, das wir gleich Freunden mitbringen, die uns zu einem mehrgängigem Menu in ihrem Garten eingeladen haben.

 

 

 

Eine ovale Zinkwanne habe ich mit Holzwolle ausgepolstert und mit einigen selbstgemachten Leckereien aufgefüllt.

 

 

 

Das Brot ist supereinfach zu backen und ist mein absolutes Lieblingsbrot. Ich habe es euch hier schon mal gezeigt und kann es nur empfehlen. (Es ist noch warm und duuuuftet wunderbar!)

Ein Gläschen der selbstgemachten Bärlauchpaste ist auch enthalten, genauso wie meine geliebte Bärlauch-Zitronen Butter. Die Rezepte dafür gibt es hier. 

 

Ich habe euch also gar nichts Neues anzubieten, aber die Verpackung und Zusammenstellung ist doch einen post wert, oder?

Um dem Geschenk etwas mehr „Wertigkeit“ zu verleihen, habe ich die Front mit einem reinleinenen Geschirrtuch dekoriert. (Andere Geschirrtücher kommen mir nicht in die Küche! Aber kann mir mal jemand sagen, warum es die nicht in schwarz-weiß gibt???)

Schlicht weißes Geschenkpapier bekommt durch Bindfäden als Geschenkband und Anhänger aus brauner Pappe den gewünschten Öko-Touch.

Basilikum anstelle von Blumen und eine dicke Zitrone als Farbklecks: Fertig ist ein sehr persönlich gestaltetes Mitbringsel!

 

Und nun verschwinde ich wieder im Sommerloch!

Bärlauchzeit—yeah!

Der Bärlauch ist in jedem Jahr das erste, was es im Garten (oder im Wald) zu ernten gibt.

 

Im Wald kennt frau so ihre Stellen- dort kommt er dann in großen Mengen vor (Pilze haben diese soziale Ader ja leider eher selten…). Aber auch im eigenen Garten breitet er sich üppig unter Schatten spendendem Gebüsch aus. Die Blätter sind denen von Maiglöckchen sehr ähnlich; also bitte NICHT sammeln, wenn man sich nicht ganz sicher ist!



 

In den letzten Jahren habe ich immer Bärlauch Pesto für den Vorrat zubereitet und das Rezept dafür hier gebloggt.

 

In diesem Jahr habe ich Bärlauch Paste in größeren Mengen hergestellt, die dank großzügiger Salzzugabe mindestens 1 Jahr hält und vielfältig verwendet werden kann. Bevor sich jemand über den salzigen Geschmack beschwert: Die Paste ist nicht zum direkten Verzehr gedacht, sondern wird in kleinen Mengen als Würzmittel oder als Grundlage für Pesto, Bärlauchbutter, Aufstriche etc. benutzt.

In den Thermomix passen für eine Füllung Bärlauch Paste

200g Bärlauch (gewaschen und trocken geschleudert)

20g Salz

100 ml Raps- oder Olivenöl

So lange mixen, bis eine homogene Paste entsteht und in Schraubgläsern aufbewahren .

 

Die Rolle davor auf dem Foto ist eine Bärlauch-Zitronen Butter, die köstlich schmeckt auf frischem Brot oder auf Kurzgebratenem.

 

Bärlauch-Zitronen Butter

Butter zimmerwarm

grob gemahlener Pfeffer

Fleur de sel

Schalenabrieb einer Bio Zitrone

Die Zutaten einfach vermischen , im Kühlschrank abkühlen, zu einer Rolle formen und in Alufolie verpackt im Eisschrank aufbewahren. Wenn man sie nur einige Minuten antaut, kann man leicht die benötigte Menge abschneiden (falls einen die Grilllust wieder so plötzlich überkommt).

 

Übrigens: Ich finde nicht, dass man nach Bärlauch Genuss signifikant weniger Ausdünstungen produziert als nach Knoblauch! Aber: Wird für eine Speise Knoblauch gebraucht, kann man anstatt eine Zehe zu pressen einfach die entsprechende Menge Bärlauchpaste mit einem Teelöffel aus dem Vorratsglas entnehmen, sehr praktisch!

Man liest sich!

Osterdeko reloaded

Frau wird älter, die Kinder sind aus dem Haus; irgendwie sinkt die Lust auf Osterdeko. Ein mehr zufälliger Besuch beim Blumenladen und der Anblick von prall blühenden Bellis setze jedoch den Reflex „Auftakeln für Ostern“ zumindest in geringem Umfang in Gang.

 

Die schwarz/weißen Eier  hatte ich schon vor einigen Jahren bemalt.

 

Neu ist jedoch ihre Präsentation im Nest- das einigen treuen Leserinnen vielleicht bekannt vorkommt?

 

 

Genau:  Vor Weihnachten schmückte der Kranz aus getrocknetem Kletten-Gestrüpp noch mit ein paar Sternen den adventlichen Tisch. Sterne weg, Eier rein, schon ist die unbunte Osterdeko fertig!


Ohne bunte Eier kommt auch unser Osterstrauch aus. Ich finde ihn witzig!

Man liest sich!

And the Winner is…..

In meinem letzten post habe ich einen Gutschein für 4 Wochen kostenfreie Nutzung der Meditations App Headspace verlost. Gerade groß war das Interesse nicht. Aber: Gut für euch, solche Gewinnchancen wünscht man sich doch bei jedem Glücksspiel!

Die glückliche Gewinnerin ist „Die Spinne“, herzlichen Glückwunsch! Ich schicke dir den Code per PM zu, viel Spaß damit!

Ingrid